Kunsttag 2012

Zum Vergrößern bitte klickenVorankündigung des Groß Glienicker Kunsttages am 9. September 2012, dem „Tag des Offenen Denkmals“, Programm und Vorstellung der Gastreferenten

Im Jahre 1684 stifteten Kirchenpatron Hans Georg III. von Ribbeck und seine Ehefrau Eva Catharina von Ribbeck der Kirche in Groß Glienicke einen neuen Altar bzw. ein neues Altarretabel mit imposantem Bildwerk. Die Predella zeigt Christus beim letzten Abendmahl im Kreise seiner Jünger, zu denen hier auch der Stifter gehört, der den Apostel Petrus von seinem angestammten Platz verdrängt hat. Auf dem Tafelbild „Ecce Homo“ sehen wir Christus als Schmerzensmann, gemalt von Nicolaus Hertzog, darüber erhebt sich in plastischer Darstellung der auferstandene Christus als Sieger über Tod und Teufel.

Während die beiden Bilder bereits in den Jahren 2003/2004 von dem Groß Glienicker Restaurator Ingo Juffart restauriert wurden, ist das gesamte übrige Altarretabel jetzt von Janko Barthold und seinem Team in monatelanger Arbeit instand­gesetzt worden. Dabei sind auch überraschende Befunde wie z. B. die ursprüngliche Farbgebung oder das Fehlen der inzwischen rekonstruierten Strahlen des auferstandenen Christus entdeckt worden.

Die aufwendige Arbeit ist nur möglich gewesen aufgrund hervorragender fachlicher Beratung durch die Denkmalpflege sowie mit großzügiger finanzieller Unterstützung von Sponsoren, von unserem Förderverein Dorfkirche Groß Glienicke und von vielen Gemeindegliedern und Freunden unserer Kirche. Grund genug, den Abschluss der Restaurierungsarbeiten am „Tag des Offenen Denkmals“ mit einem „Kunsttag“ zu feiern, allen daran Beteiligten zu danken und den Altar in einem festlichen Abendmahlsgottesdienst wieder in Gebrauch zu nehmen. Soli Deo Gloria!

Bernhard Schmidt

 

Programm

10.30 Uhr: Festgottesdienst mit Abendmahl

12.00 Uhr: Mittagimbiss

13.00 Uhr: Dr. Sylvia Müller (Kunsthistorikerin), Andreas Kalesse
(Stadtkonservator), Janko Barthold (Restaurator): Erläuterungen zur
Restaurierung des Groß Glienicker Altars im Kontext der Kirchenrenovierung
durch Hans Georg III. von Ribbeck. Präsentation und Gespräch

14.00 Uhr: Dr. Maria Deiters (Stiftung Kirchliches Kulturerbe in Berlin
und Brandenburg): Der Altar und die historische Ausstattung der Groß
Glienicker Kirche. Kunst, Liturgie und Raumbezüge. Vortrag und Gespräch

15.00 Uhr: Christhard-Georg Neubert (Stiftung St. Matthäus): Neue
Kunst in alten Kirchen. Vortrag und Gespräch

16.00 Uhr: Kaffeetrinken

17.00 Uhr: Jubilate Domino. Konzert mit Vokal- und Instrumentalmusik
aus der Ribbeckzeit mit dem Ensemble Cambiamento (Leitung: Jürgen
Beyer)

Gastreferenten


  • Janko Barthold, geb. 1976

- Berufsausbildung zum Tischler; Fachabitur Bautechnik; Studiengang Restaurierung, Fachbereich Architektur und Städtebau, Studienrichtung Konservierung und Restaurierung von Objekten aus Holz

- Bis 2006 Abteilungsleiter der Abteilung Restaurierung im Hotel zur Bleiche Burg/ Spreewald; Wissenschaftlicher Mitarbeiter in Spreewälder Kulturstiftung

- Ab 2006 freischaffender Dipl.- Restaurator; leitende Tätigkeiten bei diversen Restaurierungsprojekten mit hohem öffentlichen Interesse u.a. im Neuen Palais Potsdam, Rathaus Treptow, Villa Henckel Potsdam

- in der Dorfkirche Groß Glienicke restaurierte er bereits die Brautpforte, die Taufe, die Kanzel und nun den Altar

- mehrere Veröffentlichungen

 

  • Dr. Maria Deiters

- Studium der Kunstgeschichte

- Mitinitiatorin und Kuratorin der „Stiftung Kirchliches Kulturerbe“

- Projektarbeit und Ausstellungskonzeption

- Arbeitsschwerpunkte sind: Funktionen und Konzepte von Bildern im konfessionellen Zeitalter - Bildtheologie und Frömmigkeitspraxis; Kirchenräume und ihre Ausstattung in historischer Perspektive und gegenwärtiger Praxis; Bibelillustration und -rezeption im orthodoxen Luthertum; Spätmittelalterliche und frühneuzeitliche Kunstgeschichte der Mark Brandenburg, Sachsen-Anhalts und Niedersachsens; Denkmalpflege (mit Schwerpunkt auf Innenausstattung und beweglichem Kunstgut)

- zahlreiche Veröffentlichungen

 

  • Andreas Kalesse, geb. 1952

- Lehre zum Landschaftsgärtner, Studium der Landespflege, Studium der Landschaftsentwicklung

- bis 2000: Gutachtertätigkeiten, Geschäftsführer PLANQUADRAT, Leiter des Amtes für Denkmalpflege

- seit 2001: Stadtkonservator Potsdam und Leiter des Bereichs Untere Denkmalschutzbehörde

- Zahlreiche Veröffentlichungen zu Themen des Denkmalschutzes, der Denkmalpflege und des Naturschutzes

- hohes ehrenamtliches Engagement auf diesen Gebieten, mehrfach ausgezeichnet u. a. mit dem Verdienstorden der BRD

 

  • Dr. phil. Sylvia Müller

- Studium der Altertumswissenschaften und Kunstgeschichte

- Freiberufliche Tätigkeit in den Bereichen Museum und Denkmalpflege in Berlin und Brandenburg

- Inventarisation, Dokumentation, Quellenforschung, kulturgeschichtliche Ausstellungen, Restaurierungsprojekte, Publikationen und Vorträge

- Erforschung der Denkmäler des Totenkronenbrauchs in den Ländern Berlin, Brandenburg, Sachsen und Mecklenburg/Vorpommern

 

  • Pfarrer Christhard-Georg Neubert, geb. 1950

- Studium der Theologie in Berlin und Zürich

- seit 1985 Gemeindepfarrer in Berlin-Wilmersdorf

- seit 1999 Kunst­be­auf­trag­ter der Evangelischen Kirche und Gründungsdirektor der Stiftung St. Matthäus

- Mitbegründer und Vor­stands­vorsitzen­der von Artheon, der internationalen Gesellschaft für Gegenwartskunst und Kirche

- Präsidiumsmitglied in der Guardini-Stiftung Berlin