Gestühl

Die Restaurierung des Gestühls konnte dank Spenden 2013 starten. Bei den Arbeiten wurden schöne Verzierungen entdeckt (Rosetten an den Bankenwangen):

Zeichnung: Janko Barthold

 

Bankenkrise in Groß Glienicke!

In Groß Glienicke gibt es eine „Bankenkrise“. In der Kirche. Sie hat auch mit Geld zu tun. Wir haben bad banks. Unser Gestühl, unsere Bänke sind wackelig und morsch, unbequem und im wahr­sten Sinne des Wortes gräulich. Das war nicht immer so und das soll auch nicht so bleiben. Nach der spektakulären Altarrestaurierung im laufenden Jahr hat der Gemeindekirchenrat beschlossen, nunmehr die Bänke reparieren und restaurieren zu lassen. Es gibt die Vermutung, dass das Gestühl ebenfalls aus der „Ribbeckzeit“ (um 1700) stammt. Grund genug, ihre Restaurierung in Angriff zu nehmen. Allerdings wird diese Maßnahme wiederum sehr kostspielig. Nach Aussagen des Restaurators wird eine Bankreihe 2.000 Euro kosten. Deshalb rufen wir dazu auf: Übernehmen Sie Bankpatenschaften! Werden Sie Pate einer Bank (2.000 Euro) oder einer halben Bank (1.000 Euro). Oder bilden Sie

Patengemeinschaften! Das hat den Vorteil für Sie: Sie wissen immer, wo Sie sitzen, wenn Sie in die Kirche kommen. Ein Ehepaar aus unserer Gemeinde hat bereits eine Patenschaft übernommen. Sprechen Sie mich oder den Vorsitzenden des Gemeindekirchenrates, Burkhard Radtke, an.

Dieselbe Bitte haben wir auch an unsere älteren Gemeindeglieder herangetragen, die wir wie jedes Jahr um die freiwillige Zahlung eines Gemeindekirchgeldes gebeten haben. Helfen Sie alle mit, dass unsere alte Kirche noch schöner und noch anziehender wird.

Für den Gemeindekirchenrat Pfarrer Dr. Bernhard Schmidt [Ende 2012]